Suche

Veranstaltungen und Termine

Dienstag, 11. Dezember 2018  10:00 Uhr

Lingulino-Kindertheater

Dienstag, 11. Dezember 2018  17:30 Uhr

Workshop: Ehrenamt – was ist das?

Mittwoch, 12. Dezember 2018  16:30 Uhr

Gründung des Vereines „iSlam Muslimische Gemeinde Deutschland"

Mittwoch, 12. Dezember 2018  18:30 Uhr

Märchenhafter Mittwoch

Donnerstag, 13. Dezember 2018  17:30 Uhr

Repair Café II

Samstag, 15. Dezember 2018  10:00 Uhr

Qi-Gong-Yoga für ältere Erwachsene

Samstag, 22. Dezember 2018  10:00 Uhr

Qi-Gong-Yoga für ältere Erwachsene

Samstag, 29. Dezember 2018  10:00 Uhr

Qi-Gong-Yoga für ältere Erwachsene

Montag, 31. Dezember 2018  17:30 Uhr

Repair Café I

Freitag, 04. Januar 2019  17:00 Uhr

Spieletreff

Samstag, 05. Januar 2019  10:00 Uhr

Qi-Gong-Yoga für ältere Erwachsene

Donnerstag, 10. Januar 2019  17:30 Uhr

Repair Café II

Von Mund zu Mund – von Ohr zu Ohr

Das Projekt "Von Mund zu Mund – von Ohr zu Ohr": Qualifizierung zum Vorlesen in Familie und andernorts" startet Mitte November 2011 und läuft bis Februar 2012. Es wird von LesArt - Gemeinschaft zur Förderung von Kinder- und Jugendliteratur e.V. in enger Kooperation mit der der Kinder- und Jugendbibliothek Spandau, der Lynar-Grundschule (Schulbibliothek) und weiteren Bildungseinrichtungen in der Spandauer Neustadt durchgeführt.

Erstes Treffen der Vorleser in der Neustadt

Photocapy / flickr.com

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2011 um 17 Uhr war es soweit! Diejenigen, die Lust hatten,  stufenweise ihr Vorlesen zu qualifizieren, trafen sich in der Schulbibliothek der Lynar-Grundschule und besprachen das in zehn Abschnitte gegliederte Projekt.

Aber zuerst bat Projektleiterin Sabine Mähne von LesArt (Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur) alle aus dem Buch „Gesichter“ von Francois und Jean Robert aus dem Gerstenberg Verlag vorzulesen und...

... alle erlebten eine Überraschung, denn in diesem Buch fehlt der Text. Und doch begann eine Teilnehmerin zu lesen „eine Telefonzelle. Wer weiß, was sie alles schon gehört hat...“ Und  genau darum ging es, wie „lese“ ich aus Büchern, Bildern und Buchstaben vor? Welches Bild stützt mich beim Vorlesen? Wie mache ich durch mein Vorlesen Kinder neugierig auf Bücher? Mit welcher Stimme lese ich? Immer donnerstags suchen nun alle gemeinsam nach Antworten darauf. Wann flüstere, schreie, piepse oder zischele ich?

Das Projekt wird möglich durch die finanzielle Unterstützung des Quartiersmanagements Spandauer Neustadt, dem es danken ist, dass Wege zum Vorlesen in Familien und andernorts starten konnte.

Wer Interesse hat, melde sich bitte unter der Telefonnummer 280 960 27 bei Sabine Mähne oder unter 90279 5526 bei Gisela Rhein (Leiterin der Jugendbibliothek Spandau). Die nächsten Termine:

Immer donnerstags, 17.00 Uhr: am 5., 12., 19. und 26. Januar. Im Februar geht es dann weiter, u. a. mit einem „Spandauer Erlesenen Sonntag für Familien“. Darüber mehr im nächsten Newsletter.

Und falls noch eine Empfehlung für ein Vorlesebuch gesucht wird: Nelson Mandelas „Meine afrikanischen Lieblingsmärchen“ aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag ist bestens geeignet, Tierstimmen nachzuahmen – gemeinsam mit den Kindern, versteht sich.